Schauraum

Im Rahmen eines Festkonzertes der Original Tiroler Kaiserjägermusik unter der Leitung von Militärkapellmeister Oberstleutnant Hannes Apfolterer am 16. September 2012 bei der Radetzky-Gedenkstätte am Heldenberg wurde der neue Schauraum des Radetzky-Ordens für die Öffentlichkeit zugängig gemacht. Für die geleistete Unterstützung bei der Gestaltung des Raumes soll an dieser Stelle ganz besonders unserem Ordenschronisten Günter Schnürch gedankt werden.

Der traditionsreiche Klangkörper aus Tirol hat neben bekannten Märschen, Walzern und Polkas auch den „Radetzky-Marsch in Moll“ erstmals seit dem Begräbnis von Feldmarschall Graf Radetzky wieder aufgeführt. Die Noten zu diesem Stück waren seit dem Begräbnis von Radetzky im Jänner 1858 unauffindbar verschollen und konnten erst vor kurzer Zeit von einem Musiker der Kaiserjäger in der Österreichischen Nationalbibliothek wieder entdeckt werden.

Durch diesen wunderbaren musikalischen Vormittag führte nach einer kurzen Begrüßung durch den Bürgermeister der Gemeinde Heldenberg, Direktor Ing. Peter Steinbach, in überaus gekonnter und launiger Form Prof. Gerhard Tötschinger, der wieder einmal sein großes Wissen über die österreichische Geschichte sowie über Feldmarschall Radetzky bewiesen hat. Als Zeichen der Wertschätzung und gleichzeitig als Andenken an die Eröffnung des Schauraumes sowie des Konzertes bei der Radetzky-Gedenkstätte überreichte Großmeister KR Dkfm. Harry Tomek an den Obmann der Tiroler Kaiserjägermusik KR Dr. Josef Kantner ein Freundschaftsband des Ordens.

Der Radetzky-Orden bei dieser großartigen Veranstaltung bei echtem Kaiserwetter mit einer Abordnung von sieben Rittern überaus würdig vertreten. Mehr Bilder in der Galerie 2012